Die Draitschquelle und die Kurfürstenquelle sind ein "Natrium-Hydrogencarbonat-Säuerling" mit natürlicher Kohlensäure.

 

Das Hydrogencarbonat ist ein wichtiger Inhaltsstoff des Heilwassers. Es ist säureneutralisierend und sorgt für einen gleichbleibenden PH-Wert. Hydrogencarbonat kann die Magensäure binden und Sodbrennen vorbeugen. Eine einseitige Ernährung fördert beispielsweise die Säurebildung und das Risiko zur Übersäuerung.

 

Die Draitschquelle enthält einen sehr hohen Anteil an Hydrogencarbonat, und zwar 2.400 mg.

 

Heilwasser stammt wie Mineralwasser aus unterirdischen, vor Verunreinigungen geschützten, also ursprünglich reinen Wasservorkommen und muss direkt am Quellort abgefüllt werden. Aufgrund seiner lebenswichtigen Mineralien und Spurenelementen besitzt Heilwasser heilende, lindernde oder vorbeugende Wirkung.

 

Seine Wirkung ist wissenschaftlich nachgewiesen. Die Wirkung des Heilwassers beruht im wesentlichen auf die Aktivierung der natürlichen körpereigenen Kräfte sowie der Stärkung der Stoffwechsel- und Organfunktionen.

 

Heilwässer können sich positiv auf den Organismus auswirken, z. B.

  • Senkung des Blutdrucks
  • Verhinderung von Nierensteinbildung
  • Stärkung des Immunsystems
  • Regulierung des Eisenhaushaltes

 

 

 

Die Heilwässer der Draitschquelle und der Kurfürstenquelle werden regelmäßig durch das Institut Romeis kontrolliert. Anbei die aktuellen Analysen:

 

Download
Analysen der Heilwässer der Draitsch- und der Kurfürstenquelle
Analysen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 983.0 KB